Allgemeine Geschäftsbedingungen – Zamro GmbH

Herunterladen von Allgemeine Geschäftsbedingungen (PDF)

 

1.         Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

 

  • Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für alle Verträge, die durch Bestellungen von Personen („Kunde“ oder „Sie“) in dem unter der Domain www.zamro.de abrufbaren Webshop („Webshop“) mit der Zamro GmbH, („ZAMRO“ oder „wir“, „uns“, etc.) zustande kommen.

 

  • Neben diesen AGB gilt für die Erhebung, Nutzung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Kunden, unsere Datenschutzerklärung, die Sie unter www.zamro.de/cms/datenschutzerklaerung abrufen und herunterladen können.

 

  • Für die Geschäftsbeziehung zwischen ZAMRO und dem Kunden, die durch eine Bestellung des Kunden im Webshop zustande kommen, gelten ausschließlich diese AGB in ihrer zum Zeitpunkt der jeweiligen Bestellung gültigen Fassung. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, ZAMRO stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

 

  • Soweit in diesen AGB der Begriff „Kunde“ verwendet wird, erfasst dieser gleichermaßen Verbraucher und Unternehmer. Ein Kunde ist Verbraucher im Sinne des § 13 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), soweit der Zweck der bei uns bestellten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist ein Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), soweit er eine Bestellung in unserem Webshop in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit aufgibt. Sofern wir in diesen AGB unterschiedliche Rechte oder Ansprüche an Verbraucher oder Unternehmer gewähren, wird dies nachstehend in der jeweiligen Regelung klargestellt.

 

2.         Bestellablauf, Vertragsschluss

 

  • Die Produktdarstellungen in unserem Webshop stellen noch kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar. Vielmehr sollen sie Ihnen die Information über die Produkte vor Abgabe eines Kaufangebotes an uns ermöglichen.

 

  • Sie können aus dem Sortiment unseres Webshops Produkte auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „zahlungspflichtig bestellen“ geben Sie ein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken Ihrer Bestellung können Sie die Daten jederzeit einsehen und ändern. Sollten Sie eine Fehleingabe getätigt haben oder ein sonstiger Fehler vorliegen, können Sie den Inhalt des Warenkorbs durch Verwendung des „Zurück“-Buttons des Browsers oder durch einen Klick auf den Link „Bearbeiten“ auf der letzten Seite des Bestellvorgangs korrigieren. Ihr Angebot kann schließlich nur abgegeben und übermittelt werden, wenn Sie durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese AGB akzeptiert und dadurch zum Bestandteil ihres Angebots („Bestellung“) gemacht haben.

 

  • Nach Erhalt Ihrer Bestellung übersenden wir Ihnen per E-Mail eine automatische Empfangsbestätigung, in der Ihre Bestellung nochmals aufgeführt wird und die Sie über die Funktion „Drucken“ ausdrucken können („Empfangsbestätigung“). Die Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist und stellt keine Annahme Ihres Angebots unsererseits dar.

 

  • Ein Vertrag über die Lieferung der von Ihnen im Webshop bestellten Waren kommt erst zustande, indem wir Ihnen eine Bestätigung Ihres Angebots per E-Mail zusenden („Auftragsbestätigung“), oder, sofern Sie eine Auftragsbestätigung nicht erhalten, wir Ihnen die gemäß Ihrer Bestellung georderten Waren liefern. Den Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) übersenden wir Ihnen in elektronischer Form zusammen mit der Auftragsbestätigung, spätestens jedoch bei Lieferung der Ware. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes von uns gespeichert.

 

  • Ihr Vertragspartner wird:

 

Zamro GmbH

Brönninghauser Str. 38, 33729 Bielefeld, Deutschland

Telefon: 0521 / 898 80 80

E-Mail: kundenservice@zamro.de

Registergericht: Amtsgericht Bielefeld

Registernummer: HRB 42500

Umsatzsteuer-ID Nr.: DE312135004

Geschäftsführers: Floris-Jan Cuypers und Eric Croon

 

  • Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch. Wir nehmen Ihre Bestellung nur dann an, wenn Sie zum Zeitpunkt der Bestellung Ihren Geschäftssitz in Deutschland haben, in Deutschland wohnen oder sich zumindest zeitlich überwiegend und dauerhaft in Deutschland aufhalten.

 

3.         Preise, Zahlungsbedingungen

 

  • Soweit nicht anders angegeben enthalten die in unserem Webshop angegebenen Preise die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer. Versandkosten sind, soweit nicht anders angegeben, nicht inbegriffen und werden separat ausgewiesen.

 

  • Der Kunde kann Zahlungen an ZAMRO per Giropay, Sofortüberweisung, Kreditkarte (Visa & Mastercard), Paypal und Vorkasse (Banküberweisung) zahlen. Wir behalten uns jedoch für jede Bestellung vor, bestimmte Zahlarten nicht anzubieten und auf andere Zahlarten zu verweisen.

 

  • Die Zahlung des Kaufpreises für bestellte Produkte ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumnis des Termins in Verzug. In diesem Fall hat uns der Kunde Verzugszinsen in Höhe von 5 (fünf) Prozentpunkten über dem Basiszinssatz per Jahr zu zahlen, wenn er Verbraucher ist, andernfalls sind 9 (neun) Prozentpunkte über dem Basiszinssatz per Jahr geschuldet. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden nicht aus.

 

  • Mit Ansprüchen, die Ihnen gegen ZAMRO zustehen, können Sie eine Aufrechnung gegen Zahlungsansprüche von ZAMRO gegen Sie nur erklären, wenn Ihr Anspruch unbestritten, entscheidungsreif oder rechtskräftig festgestellt ist. Diese Einschränkung gilt nicht, falls Ihr Anspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht wie der Zahlungsanspruch von ZAMRO, gegen den Sie aufrechnen möchten.

 

  • Wegen Ansprüchen, die Ihnen gegen ZAMRO zustehen, können Sie ein Zurückbehaltungsrecht gegenüber Ansprüchen von ZAMRO nur geltend machen, wenn Ihr zugrunde liegender Anspruch unbestritten, entscheidungsreif oder rechtskräftig festgestellt ist. Diese Einschränkung gilt nicht, falls Ihr Anspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht wie der Anspruch von ZAMRO, gegen den Sie Ihr Zurückbehaltungsrecht ausüben möchten.

 

4.         Lieferung, Warenverfügbarkeit

 

  • Die Lieferung der von Ihnen bestellten Waren erfolgt per Lieferdienst an die in Ihrer Bestellung angegebene Lieferadresse. Wir liefern nur an Lieferadressen innerhalb Deutschlands. Bitte beachten Sie auch, dass wir aktuell nicht an Packstationen liefern können.

 

  • Von uns angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt der Auftragsbestätigung, vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt (außer beim Rechnungskauf). Sofern für die jeweilige Ware im Webshop keine oder keine abweichende Lieferzeit angegeben ist, beträgt diese maximal 21 Tage.

 

  • Wir behalten uns vor, Teillieferungen vorzunehmen, sofern dies für eine schnelle Abwicklung vorteilhaft ist und dies Ihnen zumutbar ist. Sollte es zu Teillieferungen kommen, entstehen für Sie dadurch keine zusätzlichen Kosten.

 

  • Sind zum Zeitpunkt Ihrer Bestellung keine Exemplare des von Ihnen georderten Produkts verfügbar, so teilen wir Ihnen dies in der Auftragsbestätigung unverzüglich mit. Ist das betroffene Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sehen wir von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande. Ist das von Ihnen bestellte Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilen wir Ihnen dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit.

 

5.         Versandkosten, Gefahrübergang

 

  • Das Versandrisiko trägt ZAMRO, wenn der Kunde Verbraucher ist. Handeln Sie als Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware auf Sie über, sobald die Ware an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist.

 

  • Ab einem Warenbestellwert von EUR 50 per Bestellung übernehmen wir die Versandkosten der bestellten Waren an die von Ihnen angegebene Lieferadresse ("Hinsendekosten"); bei Bestellungen mit einem geringeren Warenwert sind die Hinsendekosten von Ihnen zu tragen. Die Hinsendekosten können Sie aus den entsprechenden Angaben im Bestellformular unseres Webshops bestimmen.

 

  • Falls Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen (siehe hierzu auch Ziffer 9) und die Hinsendekosten gemäß Ziffer 2 selbst getragen haben, erstatten wir Ihnen diese Kosten. Diese Erstattung ist jedenfalls auf denjenigen Geldbetrag begrenzt, der bei Auswahl der standardmäßigen, günstigsten unter mehreren von uns angebotenen Versandmethoden als Hinsendekosten angefallen ist bzw. angefallen wäre; etwaige Mehrkosten für Expresslieferungen werden Ihnen nicht erstattet.

 

  • Im Falle der Ausübung Ihres Widerrufsrechts können Sie die Ware innerhalb von 30 Tagen kostenlos zurücksenden.

 

6.         Eigentumsvorbehalt

 

  • An den Kunden gelieferte Ware bleibt bis zu ihrer vollständigen Bezahlung Eigentum von ZAMRO. Vor Übergang dieses Eigentums auf den Kunden ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne unsere Zustimmung nicht gestattet.

 

  • Für Kunden, die als Unternehmer Waren bei uns bestellen („Unternehmer“), gelten ergänzend die nachfolgenden Bestimmungen dieser Ziffer 6.2.

 

  • Der vereinbarte Eigentumsvorbehalt dient der Sicherung aller jeweils bestehenden derzeitigen und künftigen Forderungen von ZAMRO gegen den Unternehmer aus der zwischen den Vertragspartnern bestehenden Lieferbeziehung, einschließlich Saldoforderungen aus einem auf diese Lieferbeziehung beschränkten Kontokorrentverhältnis („gesicherte Forderungen“).

 

  • Die von uns an Unternehmer gelieferte Ware sowie die nach Maßgabe der Ziffer 2.6 ggf. an ihre Stelle tretende, vom Eigentumsvorbehalt erfasste Ware („Vorbehaltsware“) bleiben bis zur vollständigen Bezahlung aller gesicherten Forderungen Eigentum von ZAMRO.

 

  • Der Unternehmer verwahrt die Vorbehaltsware unentgeltlich für ZAMRO.

 

  • Tritt ZAMRO bei vertragswidrigem Verhalten des Unternehmers – insbesondere Zahlungsverzug – vom Vertrag zurück („Verwertungsfall“), ist ZAMRO berechtigt, die Vorbehaltsware heraus zu verlangen.

 

  • Der Unternehmer ist berechtigt, die Vorbehaltsware bis zum Eintritt des Verwertungsfalls im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr zu verarbeiten und zu veräußern. Verpfändungen und Sicherungsübereignungen bleiben unzulässig.

 

  • Wird die Vorbehaltsware vom Unternehmer verarbeitet, so wird vereinbart, dass die Verarbeitung im Namen und für Rechnung von ZAMRO als Hersteller erfolgt und ZAMRO unmittelbar das Eigentum oder – wenn die Verarbeitung aus Stoffen mehrerer Eigentümer erfolgt oder der Wert der verarbeiteten Sache höher ist als der Wert der Vorbehaltsware – das Miteigentum (Bruchteilseigentum) an der neu geschaffenen Sache im Verhältnis des Werts der Vorbehaltsware zum Wert der neu geschaffenen Sache erwirbt. Für den Fall, dass kein solcher Eigentumserwerb von ZAMRO eintreten sollte, überträgt der Unternehmer bereits jetzt sein künftiges Eigentum oder – im oben genannten Verhältnis – Miteigentum an der neu geschaffenen Sache zur Sicherheit an ZAMRO. Wird die Vorbehaltsware mit anderen Sachen zu einer einheitlichen Sache verbunden oder untrennbar vermischt und ist eine der anderen Sachen als Hauptsache anzusehen, so überträgt ZAMRO, soweit die Hauptsache ZAMRO gehört, dem Unternehmer anteilig das Miteigentum an der einheitlichen Sache in dem in Satz 1 genannten Verhältnis.

 

  • Im Fall der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware tritt der Unternehmer bereits jetzt sicherungshalber die hieraus entstehende Forderung gegen den Erwerber – bei Miteigentum von ZAMRO an der Vorbehaltsware anteilig entsprechend dem Miteigentumsanteil – an ZAMRO ab. Gleiches gilt für sonstige Forderungen, die an die Stelle der Vorbehaltsware treten oder sonst hinsichtlich der Vorbehaltsware entstehen, wie z.B. Versicherungsansprüche oder Ansprüche aus unerlaubter Handlung bei Verlust oder Zerstörung. ZAMRO ermächtigt den Unternehmer widerruflich, die an ZAMRO abgetretenen Forderungen in eigenem Namen für Rechnung von ZAMRO einzuziehen. ZAMRO darf diese Einzugsermächtigung nur im Verwertungsfall widerrufen.

 

  • Greifen Dritte auf die Vorbehaltsware zu, insbesondere durch Pfändung, wird der Unternehmer sie unverzüglich auf das Eigentum von ZAMRO hinweisen und ZAMRO hierüber informieren, um dieser die Durchsetzung ihrer Eigentumsrechte zu ermöglichen. Sofern der Dritte nicht in der Lage ist, ZAMRO die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet der Unternehmer hierfür gegenüber ZAMRO.

 

  • Hat der Unternehmer für die gelieferten Waren eine Verbringung derselben in ein Drittland vorgesehen, so hat er ZAMRO hiervon unverzüglich schriftlich in Kenntnis zu setzten. Auf Verlangen von ZAMRO hat der Unternehmer ihr ein Sicherungsrecht einzuräumen, das dem vorbezeichneten Eigentumsvorbehalt unter der Rechtsordnung des Zielortes am nächsten kommt. Der Unternehmer hat alle Maßnahmen zu treffen, die zur Begründung und Erhaltung solcher Rechte erforderlich sind.

 

7.         Garantie, Gewährleistung

 

  • Eine über unsere gesetzlichen Gewährleistungspflichten hinausgehende Garantie für eine Beschaffenheit oder Haltbarkeit der von uns gelieferten Waren besteht nur, wenn diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde.

 

  • ZAMRO haftet gegenüber Kunden, die als Verbraucher bestellen, für Sachmängel ausschließlich nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften.

    Abweichendes gilt für Unternehmer; diesen stehen Gewährleistungsrechte wegen Mängeln der bei uns bestellten Waren ausschließlich nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen dieser Ziffer 7 zu:

 

  • Unternehmer sind verpflichtet, die gelieferten Waren binnen zwei Wochen ab Ablieferung auf offensichtliche Mängel zu untersuchen; solche Mängel müssen spätestens vier Wochen nach Ablieferung der betroffenen Ware beim Unternehmer gerügt werden. Andere Mängel sind jeweils innerhalb von zwei Wochen nach Entdeckung anzuzeigen. Bei Verletzung vorstehender Untersuchungs- und Rügepflichten gilt die gelieferte Ware in Ansehung des betreffenden Mangels als genehmigt. Dem Unternehmer ggf. nach § 377 Handelsgesetzbuch (HGB) weitergehend obliegende Pflichten werden durch die Bestimmungen dieser Ziffer 2.1 nicht berührt.

 

  • Wir gewährleisten gegenüber Unternehmern, dass neu hergestellte Waren frei von Sach- und Rechtsmängeln sind; die Gewähr für Rechtsmängelfreiheit gilt jedoch nur für das Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland. Vorbehaltlich etwaiger Schadenersatzansprüche im Sinne von § 437 Nr. 3 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) übernehmen wir gegenüber Unternehmern keinerlei Gewährleistung für gebrauchte Sachen.

 

  • Gegenüber Unternehmern beheben wir Mängel an den von uns gelieferten Waren nach entsprechender Aufforderung nach eigener Wahl durch Nachbesserung oder -lieferung, jeweils Zug-um-Zug gegen vollständige Zahlung des Kaufpreises. Im Rahmen der Nacherfüllung ist der Unternehmer zur Mitwirkung verpflichtet, soweit diese zur Mangelfeststellung oder -beseitigung zwingend erforderlich ist. Das Recht des Unternehmers, eine ihm unzumutbare Art der Nacherfüllung abzulehnen, bleibt unberührt.

 

  • Solange wir Verpflichtungen zur Nacherfüllung nachkommen, hat der Unternehmer kein Recht, den Kaufpreis zu mindern oder den Rücktritt vom Vertrag zu erklären, sofern nicht ein Fehlschlagen der Nacherfüllung vorliegt.

 

  • Die in § 437 Nr. 1 und 3 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) bezeichneten Ansprüche des Unternehmers verjähren in zwölf Monaten, jeweils ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Dies gilt jedoch nicht für Ansprüche wegen Mängeln, die wir arglistig verschwiegen oder deren Ausbleiben wir durch eine entsprechende Garantie zugesichert haben sowie für Schadenersatzansprüche im Sinne von § 437 Nr. 3 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), die auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers und/oder der Gesundheit oder Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

 

  • Leistungs- und Erfüllungsort für die Nacherfüllung gegenüber Unternehmern ist der Sitz von ZAMRO. Wir bleiben berechtigt, die Nacherfüllung beim Unternehmer vor Ort zu erbringen.

 

8.         Haftung, Haftungsbegrenzung und -beschränkung

 

  • Unsere Haftung auf Schadensersatz gegenüber Kunden ist, gleich aus welchem Rechtsgrunde, insbesondere aus Unmöglichkeit, Verzug, mangelhafter oder falscher Lieferung, Vertragsverletzung, Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen und unerlaubter Handlung, soweit es dabei jeweils auf unser Verschulden ankommt, nach Maßgabe nachfolgender Bestimmungen dieser Ziffer 8 eingeschränkt.

 

  • Wir haften nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit unserer Organe, gesetzlichen Vertreter, oder Erfüllungsgehilfen verursacht werden, soweit es sich nicht zugleich um eine Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten handelt. Vertragswesentlich sind Pflichten, deren Beachtung notwendige Voraussetzung für die Durchführung des Vertrags ist, oder deren Verletzung die Zweckerreichung des Vertrags gefährdet und Sie als Vertragspartner berechtigterweise auf die Einhaltung der betroffenen Pflicht vertrauen durften. Im Falle der einfach fahrlässigen Verletzung solcher vertragswesentlicher Pflichten ist unsere Haftung auf den vertragstypischen, unter Anwendung verkehrsüblicher Sorgfalt bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt.

 

  • Die vorstehenden Haftungsbestimmungen finden auf die persönliche Schadenersatzhaftung unserer Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen entsprechende Anwendung.

 

  • Falls Sie als Verbraucher bei uns bestellen, gelten für die Verjährung ihrer Schadenersatzansprüche gegen uns die gesetzlichen Bestimmungen. Falls Sie jedoch als Unternehmer handeln, verjähren Ihre Schadenersatzansprüche innerhalb von einem Jahr, jeweils beginnend ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn.

 

  • Die Haftungsregelungen unter dieser Ziffer 8 gelten nicht für unsere Haftung gemäß Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG), wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, sowie wegen Schadenersatzansprüchen des Kunden aufgrund solcher Mängel unserer Produkte, die wir arglistig verschwiegen oder deren Ausbleiben wir dem Kunden durch entsprechende Garantieerklärung zugesichert haben.

 

9.         Widerrufsrecht, Widerrufsbelehrung, Widerrufsformular

 

  • Kunden, die Bestellungen in unserem Webshop als Verbraucher aufgeben, haben hinsichtlich solcher Bestellungen ein gesetzliches, dreißigtägiges Widerrufsrecht. Dieses Widerrufsrecht besteht allerdings nicht bei Bestellungen von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch Sie maßgeblich ist oder die eindeutig auf die Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde. Des Weiteren besteht dieses Widerrufsrecht nicht bei Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde oder bei Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden.

 

  • Das Widerrufsrecht gemäß Ziffer 1 gewährt ZAMRO Kunden, die als Unternehmer handeln, mit der Maßgabe, dass § 312i Absatz 1 Satz 1-2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) keine Anwendung findet.

 

  • Wir bitten Sie, sich für die Rücksendung an unseren Kundenservice (E-Mail-Adresse: kundenservice@zamro.de) zu wenden. Sie erhalten dann weitere Instruktionen und einen Retouren-Versandschein. Wir bitten Sie, diesen Retouren-Versandschein zu verwenden und die Sache im Originalkarton an uns zurück zu senden. Wir bitten Sie des Weiteren, erst auf die Bestätigung und Instruktionen unseres Kundendienstes zu warten, bevor Sie ein Paket zurücksenden. Weder die Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice, die Verwendung des Retouren-Versandschein noch die Rücksendung im Originalkarton sind zwingende Voraussetzung zur wirksamen Ausübung Ihres Widerrufsrechts.

 

  • Sie können Ihre Erklärung zu einer Rückgabe oder einem Widerrufs mit Hilfe unseres online Kontaktformulars elektronisch ausfüllen und übermitteln, Sie können uns kontaktieren oder das nachfolgende Muster-Widerrufsformular verwenden.

 

  • Nachfolgend finden Sie die gesetzliche Muster-Widerrufsbelehrung wiedergegeben:

 

Widerrufsbelehrung

 

Widerrufsrecht

 

Sie haben das Recht, binnen dreißig Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

 

Die Widerrufsfrist beträgt dreißig Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns:

 

Zamro GmbH

 

Brönninghauser Straße 38

33729 Bielefeld

Deutschland

 

E-Mail-Adresse: kundenservice@zamro.de

 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

Folgen des Widerrufs

 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen dreißig Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

 

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

 

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen dreißig Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von dreißig Tagen absenden.

 

Wir tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

 

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

  • Nachfolgend finden Sie das gesetzliche Muster-Widerrufsformular wiedergegeben:

 

Muster-Widerrufsformular

 

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular

aus und senden Sie es zurück.)

 

— An]:

 

Zamro GmbH

 

Brönninghauser Straße 38

33729 Bielefeld

Deutschland

 

E-Mail-Adresse: kundenservice@zamro.de

 

— Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag

über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

 

— Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

— Name des/der Verbraucher(s)

 

— Anschrift des/der Verbraucher(s)

 

— Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

— Datum

 

(*) Unzutreffendes streichen

 

10.      Informationen gemäß Verordnung (EU) Nr. 524/2013 (ODR-Verordnung) und gemäß Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)

 

 

  • Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.

 

11.      Schlussbestimmungen

 

  • Die Beziehungen zwischen ZAMRO und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980 (CISG) gilt nicht.

 

  • Sofern es sich beim Kunden um einen Unternehmer, Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen ZAMRO und dem Kunden nach Wahl von ZAMRO Bielefeld oder der Sitz des Kunden. Für Klagen des Kunden gegen ZAMRO ist Bielefeld ausschließlicher Gerichtsstand.

 

  • Zwischen ZAMRO und dem Kunden geschlossene Verträge bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in ihren übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, werden solche Verträge jedoch im Ganzen unwirksam.

 

 

Stand: März 2017